Tourdaten
minimieren
Datum Mi 13.07.2005, 09:00 -
Mo 01.08.2005, 17:05
Strecke Rodewald - Hattersheim und zurück
  gesamt gefahren
Zeit 19T 08:05 3T 23:05:16
Schnitt 2,42 km/h 11,79 km/h
km/Vmax 1.121 km 42,8 km/h
GPS Download als ZIP-Datei
Tagebucheinträge
minimieren
Meine TourenFrankfurt ’05

Planwagentour nach Frankfurt, Juli ’05

Direktlink zu dieser Seite

Nach der ersten mehrtägigen Planwagentour war klar, dass ich eine noch längere Tour mit diesem Gefährt machen will. Vor allem wollte ich den Planwagen auch wirklich zum Übernachten in freier Wildnis und/oder auf Campingplätzen benutzen.

Das Ziel der Tour war schnell gefunden, es sollte nach Hattersheim in der Nähe von Frankfurt führen. Und natürlich wieder zurück, denn mit einem solchen Anhänger kann man nicht in die Bahn steigen. Hattersheim deshalb, weil dort meine Tochter wohnt und ich schon länger vor hatte, mit ihr eine größere Radtour zu unternehmen.

Sie hatte bereits im letzten Jahr, mit 5 Jahren, begeistert an Tagestouren mit ~50km Länge teilgenommen. Nun, da sie 6 Jahre ist und nach den Sommerferien eingeschult wird, war genau die passende Gelegenheit.

Ob sie den gesamten Weg von Frankfurt zurück nach Rodewald schaffen würde war mir vorweg auch nicht klar; immerhin hatten wir für den Rückweg nur 2 Wochen Zeit. Sie hat uns aber allen gezeigt, was in ihren Beinen steckt und die Strecke in nur 9½ Tagen locker zurückgelegt.

Die Strecke selbst hatte ich mir möglichst flach und kurz rausgesucht. Immerhin wiegt der Planwagen inkl. Gepäck von 2 Personen und Bettzeug irgendwas zwischen 80 und 100 Kilo.

Also waren die Flußradwege angesagt. Von der Weser sollte es über die Fulda zur Schlitz gehen. Von da aus über den Vulkanradweg externer Link Richtung Offenbach und dann weiter am Main dem Ziel entgegen. Auf der Karte sieht das alles sehr flach aus, aber in dem Punkt sollte ich mich dann doch an einigen Stellen getäuscht haben.

Die Reisenden mit ihrem Gefährt

Aufnahmestandort:
N 50° 7′ 32.71″, O 8° 46′ 19.34″
Die Reisenden mit ihrem Gefährt

Übernachtet habe ich möglichst wenig auf Campingplätzen, ich wollte es lieber mit Wildcampen versuchen. Zumindest auf dem Hinweg, wo ich noch alleine sein würde. Zusammen mit meiner Tochter sollten dann Camping­plätze angesteuert werden.

So, nun aber viel Spaß beim Lesen meines Tourtagebuches. Ihr könnt direkt auf einen Tagebucheintrag in der Übersicht (Kasten rechts) klicken, um zur entsprechenden Etappe zu gelangen, oder euch einfach mit den blauen Pfeilen durch die einzelnen Etappen klicken.

      nächste Seite