Tagesdaten
minimieren
Datum Fr 15.08.03, 11:00-16:50
Strecke Rodewald - Fallingbostel - Soltau - Amelinghausen - Lüneburg
  gesamt gefahren
Zeit 05:50:00 05:09:12
Schnitt 17,77 km/h 20,12 km/h
km/Vmax 103,67 km 43,2 km/h
Wetter 0-1 bft O, sonnig
GPS Download als ZIP-Datei
Tagebucheinträge
minimieren
Meine TourenLüneburg ’03Fr, 15. August ’03

Tour nach Lüneburg, 2. Tag

15.08.03, Rodewald - Lüneburg

Direktlink zu dieser Seite

Am zweiten und letzten Tag der Tour sollte es nun also nach Lüneburg gehen. Die Strecke war laut Karte rund 100 km lang und würde nur durch flaches Heideland führen. Also hab ich erstmal gut ausgeschlafen, gefrühstückt und bin dann ganz gemütlich gegen 11 Uhr losgefahren.

Natürlich war die Strecke nicht wirklich so einfach wie ich mir das gedacht hatte. Schon 2 km hinter Rodewald steckte ich auf einmal mitten im Wald auf einer Sandpiste. Und die war rund 2 km lang … wer schonmal probiert hat voll beladen in der Heide auf Sandwegen zu fahren weiß was das heißt.

Endlich dem Sand entkommen ging es dann ganz gut bis kurz vor Fallingbostel. Dann wurde es doch recht hügelig, durchaus vergleichbar mit den Hügeln im Teutoburger Wald. Heute hatte ich aber mehr Zeit und so ging es ganz gemütlich weiter nach Soltau. Der Wind hatte allerdings so weit gedreht, dass er eigentlich ständig leicht von vorne kam.

Hinter Soltau hörte der Wind dann aber weitestgehend auf und ich stellte mich auf rund 60 km langweiliges Geradeausfahren ein. Ich kannte die B209 von Soltau nach Lüneburg mit dem Auto, und da ist sie wirklich nur langweilig. Mit dem Rad sieht das zum Glück ganz anders aus. Über die gesamte Länge führt ein wunderbarer Radweg entlang der Bundesstraße, der immer ein gutes Stück neben der Straße mitten durch den Wald führt. Gerade bei so großer Hitze ist der wunderbar zu fahren, weil die Bäume gut Schatten spenden.

Durch Lüneburg durch ist es dann wie in jeder Stadt - am besten sieht man zu, so schnell wie möglich durchzukommen mit dem Rad. Gegen kurz vor 17:00 Uhr war ich dann am Ziel angekommen. Heute war allerdings nicht ausruhen, sondern feiern angesagt … aber davon soll hier nicht berichtet werden.

vorherige Seite   erste Seite